Social Media

Bring Deine Social Media Präsenz auf das nächste Level

 

 

Lesezeit: 6 Minuten
  • Warum es für lokale KMUs so wichtig ist
  • Wie Du Deine Social Media Präsenz steigern kannst

Du scrollst gerade nicht durch Facebook, das mit weltweit 2,8 Milliarden Nutzer große Netzwerk, Du checkst weder Instagram als einer der 1 Milliarde aktiven Nutzer, noch bist Du gerade auf YouTube mit etwa 2 Milliarden regelmäßigen Nutzern?! Vielleicht hast Du also unseren Artikel gelesen, warum Social Media Präsenz auch für lokale KMUs wichtig ist und welchen Einfluss es bisher auf den Einzelhandel hat. Die heutigen Kunden entwickeln sich mehr und mehr zu „Detektiven“ und interagieren mit Marken und Shops über soziale Medien, was auf die Art und Weise wie Einzelhändler ihre Waren vermarkten, starken Einfluss nimmt. Noch nie in der Geschichte des Einzelhandels war die Kundenansprache so einfach.

Vor Zeiten von Social Media konnten Händler fast nur lokale Zielgruppen ansprechen. Auch später, mit dem wachsenden E-Commerce, waren sie immer noch beschränkt und haben vordergründig nur diejenigen erreicht, die ihre Website bereits besucht hatten. Die sozialen Medien haben das Spiel nicht nur in Bezug auf die Zielgruppenansprache komplett verändert, sondern vor allem was Kommunikation und Interaktion angeht.“ Markus Demirci, Gründer und CEO von mPocket.

In diesem Artikel möchten wir die fast endlosen Möglichkeiten erkunden, wie Du Deine Präsenz in den sozialen Medien ausbauen kannst.

1. Unterhalte mit relevanten Inhalten

Poste aktuelle Themen, die mit Deinem Shop oder Deinem Produkt verwandt sind, wenn Du davon überzeugt bist, dass diese für Deine Follower von Interesse sind. Durch die Verwendung beliebter Hashtags (Hashtags.org) zusammen mit einer Brise Humor ermutigst Du die Leute, Dir zu folgen und sich mit Deinem Account zu beschäftigen. Marken mit der richtigen Portion Menschlichkeit und Humor sind in den sozialen Medien am beliebtesten. Denke jedoch immer daran, dass das Posten von z.B. Katzen-Memes keinen Sinn macht, wenn Katzen für Dein Publikum nicht von Bedeutung sind. Wenn Du dir nicht sicher bist, welche Inhalte für Deine Kunden von Interesse sein könnten– es gibt mehrere Webseiten, die Dir helfen, diejenigen Inhalte zu finden, die sich für Dein Publikum gut eignen (z. B. https://buzzsumo.com/).

2. Verbinde Dich mit Influencern

Gerade auf Instagram ist Influencer Marketing eines der besten. Laut einer Umfrage von The Influencer Marketing Hub werden aus jedem 1$, der für Influencer-Marketing ausgegeben wird, 5,20$ Umsatz für Unternehmen generiert. Ein Influencer kann jede Person sein, die potenziellen Käufer eines Produkts oder einer Dienstleistung positiv beeinflussen kann, indem sie diese in sozialen Medien bewirbt oder empfiehlt. Jeder kann Influencer sein, der bei Deiner Zielgruppe beliebt ist und mehr Vertrauen genießt als traditionelle Prominente.

3. Organisiere Wettbewerbe

Veranstalte Online Contests, bei denen Deine Kunden kommentieren, Fotos posten oder die beste Bildunterschrift schreiben müssen, um zu gewinnen, sicher ist, dass durch die Teilnahme Deiner bestehenden Follower Deine Community wachsen wird. Bewerbe Deinen Contest über alle möglichen Kanäle wie Deine Website, E-Mail-Liste und alle von Dir genutzten sozialen Netzwerke. Um zusätzliche Aufmerksamkeit zu generieren, stell sicher, dass der Preis einen Bezug zu Deinem Geschäft oder Deiner Marke hat und belohne auch die Teilnehmer, die nicht das Glück hatten zu gewinnen mit Alternativen, auch wenn es sich nur um eine einfaches „Dankeschön“ handelt. Interaktive Inhalte wie Wettbewerbe oder Spiele und Umfragen ermutigen die Nutzer, sich aktiv mit dem jeweiligen Account auseinanderzusetzen, anstatt nur passiv Inhalte zu konsumieren.

„Wir haben dieses Jahr als Initiative für lokale Unternehmen eine Spendenaktion organisiert und haben auf Facebook 5815 % mehr organische Reichweite gewonnen, als wir mit anderen Posts erhalten. Einfach, indem wir Leute einbezogen haben, sie Vorschläge machen ließen und sie entscheiden und mitmachen konnten.“ Markus, Gründer & CEO von mPocket.

4. Binde Visuelles ein

Auffällige Fotos oder Videos sind High-Performer in den sozialen Medien und sollten in jedem Post enthalten sein. Inhalte mit relevanten Bildern haben 94 % mehr Aufrufe als Inhalte ohne und werden 40x häufiger in sozialen Medien geteilt. Videos sind der ansprechendste Content und führen zu mehr Reichweite und Bekanntheit. Wenn Du Deine Profil- und Titelbilder mit der richtigen Bildunterschrift ab und an änderst anstatt auf allen Plattformen langfristig das gleiche Logo zu verwenden, wird sich dies positiv auf Deine Reichweite auswirken.

Unsere eigenen Erfahrungen mit Social Media zeigen: Ein Reel, also Video-Content, auf Instagram generiert im Schnitt 286% mehr Impressionen als nur ein Bild Post. Es erhöht die Aufmerksamkeit Eurer Follower viel mehr als ein einfacher Inhalt.“ Markus, Gründer & CEO von mPocket.

5. Höre zu und antworte

Bei Social Media dreht sich alles um Aktion und Reaktion: 40 % der Verbraucher erwarten, dass Marken innerhalb der ersten Stunde nach Kontaktaufnahme über soziale Medien antworten, während 79 % eine Reaktion innerhalb der ersten 24 Stunden erwarten. Indem Du aktiv auf die Bedürfnisse Deiner Follower eingehst und außergewöhnlich reaktionsschnell bist, gibst Du Deinen Followern das Gefühl, gehört und anerkannt zu werden. Deine Community wird es ebenfalls sehr zu schätzen wissen, wenn Du dich für Reposts, Retweets, Kommentare und alle anderen Erwähnungen, die Deine Accounts betreffen, bedankst.

6. Verwische die Linien

Kunden denken nicht mehr in Kanälen und die Grenzen zwischen digitaler und realer Welt verschwimmen. Bringe Deine sozialen Profile in den Laden und umgekehrt, indem Du beispielsweise eine Social Wall verwendest, um nutzergenerierte Inhalte in Deinem Geschäft sichtbar zu machen oder ermutige Deine Kunden dazu, Selfies vor einem Display mit Deinen bevorzugten Hashtags zu machen und diese Bilder zu posten, wie Victoria’s Secret es vorgemacht hat. Fordere Deine Kunden im Laden zum Verlinken auf mit z.B. „Markiere Deinen Freund, der das heute braucht“.

7. Verwende Social Media Tech Tools

Künstliche Intelligenz hat in den letzten Jahren massiv zugenommen und wird von Unternehmen zur Optimierung ihrer Social Media Plattformen eingesetzt. Neben der Erkennung von Gesichtern auf Fotos und der gezielten Ansprache mit den richtigen Anzeigen oder der Empfehlung von Freunden und Marken werden KI-gestützte soziale Medien immer mehr von großen Marken genutzt. Mit gekauften Anzeigen zielen sie auf Personen mit bestimmten Interessen ab, basierend auf deren Beiträgen und Marken, denen sie bereits folgen. KI sammelt tonnenweise Daten und nutzt diese systematisch.

8. FAQs und private Nachrichten

Social Media wird von Unternehmen als Form und Teil des Kundenservice genutzt. Du kennst bereits die Fragen, die von Deinen Kunden häufig gestellt werden? Setze diese in Deine Highlights in beliebiger Form ein, z.B. ein Video von Dir mit der Beantwortung dieser FAQs. Postest Du häufig Produkte und verlinkst sie mit Deinem Shop, damit potenzielle Kunden sie finden? Trete im Kommentarbereich mit Kunden in Kontakt und beantworte deren Fragen und Wünsche. Verwende private Nachrichten, um mit ihnen in Kontakt zu treten, sie in Deinen Shop zu bringen und als neue Follower zu gewinnen. Der menschliche Kontakt ist hierbei immer noch wichtig und es macht einen großen Unterschied in der Zufriedenheit Deiner Kunden, ob diese Antworten von Chatbots oder einer echten Person stammen. Denn Menschen kaufen von Menschen.

9. Ersetze traditionelle Werbung

Nicht nur die Art der Kommunikation hat sich dank Social Media verändert (z.B. Direct Messaging vs. Telefonanrufe), auch klassische Flyer, Anzeigen und andere gedruckte Werbemittel lassen sich zur Information und Orientierung der Kunden einfach und bequem ersetzen. Nicht nur bevorzugen die heutigen Kunden diesen Weg, er hat auch einige positive Auswirkungen auf die Umwelt.

10. Zu guter Letzt

Kaufe Likes oder Follower. Selbsterklärend. Mach das niemals. Wir sind überzeugt, dass Du nicht für Likes bezahlen musst. Deine Community wächst auf natürliche Weise mit den oben genannten Ratschlägen. Wenn Du Tausende von Followern hast, aber nicht einmal die Hälfte von ihnen Deine Inhalte mag, verlierst Du das Vertrauen Deines echten Publikums, Deiner echten Follower.

Markus, Gründer und CEO von mPocket: „Social Media hat sich zur ersten Anlaufstelle für den Kundenservice entwickelt und ist heute der Kanal der Wahl. Die sozialen Medien schaffen Bedürfnisse bei den Kunden, wenn sie im richtigen Kontext und mit wichtigem Inhalt gesetzt sind. Personalisiertes Feedback, schnelle Antworten und dennoch zwischenmenschliche Interaktionen sind der Schlüssel zur Kundenzufriedenheit. Jeder lokale Einzelhändler, der nicht in den sozialen Medien präsent ist, verpasst eine große Chance sichtbarer, präsenter in den Köpfen der Menschen zu sein und diese wieder in ihren Laden zu bringen.

Du möchtest mehr über die Einrichtung Deiner Social Media Profile erfahren oder diese für mehr Follower optimieren? Du hast Fragen, Kommentare oder möchtest uns Feedback hinterlassen? Besuche unsere Website www.mpocket.io, folge uns auf Instagram, Facebook, LinkedIn oder kontaktiere uns direkt hallo@mpocket.io für regelmäßige Neuigkeiten aus dem stationären Handel, digitalen Tools und Entwicklungen im Markt.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird im Folgenden auf die gleichzeitige Verwendung weiblicher und männlicher Sprachformen verzichtet und das generische Maskulinum verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für beide Geschlechter.

Jasmin Janson

Marketing & Content Manager mPocket

Bleibe auf dem Laufenden & melde Dich zum Newsletter an!