Positive Bewertungen kaufen oder negative löschen...

Ja oder nein?
 

 

Lesezeit: 4 Minuten
Im Haifischbecken der Konkurrenz ist Vertrauen ausschlaggebend. Ein großer Teil aller Verbraucher achtet daher bei der Wahl eines Geschäftes auf die Meinung anderer Kunden. Bewertungen, vor allem natürlich positive können daher einen auschlaggebenden Einfluss auf deine Verkäufe und somit auch auf deinen Umsatz haben. Auf kaum einem anderen Weg kannst du besser Vertrauen bei neuen Interessenten erzeugen als durch positive Rezensionen. Doch gerade anfangs scheint das Sammeln vieler positiver Bewertungen schwer.

Was also tun, wenn du nicht ausreichend Bewertungen hast? Heutzutage ist doch alles käuflich, warum nicht auch Bewertungen? Dieser schnelle Weg erscheint verlockend, aber ist es wirklich eine gute Idee?

Unsere klare Antwort: NEIN.

Warum du keine Bewertungen kaufen solltest

Hunderte Bewertungen auf einen Schlag oder vielleicht sogar als monatliches Abo zu einem Preis? Hört sich auf jeden Fall einfacher an als diese mühsam von echten Kunden zusammen zu tragen und klingt nach einem praktischen Deal?

Nicht wirklich – Bewertungen zu kaufen ist in den meisten Fällen illegal. Laut § 5 Absatz 1 Nr. 1 des Gesetzes gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) kann dies eine irreführende geschäftliche Handlung sein, da die Rezensionen ohne Kenntnis der Produkte oder Dienstleistungen mit all ihren Vor- und Nachteilen verfasst werden. Interessenten erhalten so ein positiveres oder ein verzerrtes Bild, als es bei echten Bewertungen der Fall wäre, und werden bewusst getäuscht oder in die Irre geführt.

Daher erwarten Kunden, die aufgrund falscher Bewertungen kaufen, möglicherweise mehr, als sie bekommen. Folglich sind sie zu einem späteren Zeitpunkt unzufrieden und hinterlassen ihrerseits eine negative Bewertung für dein Geschäft oder Produkt. Möglicherweise fühlen sich deine Kunden von den Fake-Rezensionen sogar so hintergangen, dass Du sie für immer verlierst. Gekaufte Bewertungen sind also alles andere als förderlich für eine langfristige und nachhaltige Kundenbindung. Auch kann es einen gewaltigen Image-Schaden nach sich ziehen, sobald herauskommt, dass Kundenmeinungen manipuliert und Bewertungen gekauft wurden.

Da das Thema gekaufter Bewertungen in den Medien vermehrt behandelt wird sind Kunden mittlerweile weitaus misstrauischer. Sie achten nicht nur auf Aktualität von Kundenrezensionen, sondern auch auf die Antworten der bewerteten Unternehmen und auf Fake Bewertungen.

Zu guter Letzt möchtest Du natürlich für dich selbst und deinen Laden aus den Bewertungen lernen oder wertvolle Impulse ziehen, um dein Marketing, deine Angebote und deinen Service zu verbessern oder etwas ganz Neues zu entwickeln. Je mehr Bewertungen Du kaufst, desto schwieriger wird es, echtes von falschem Feedback zu unterscheiden und umso verwässerter wird dein Erkenntnisgewinn.

“Das Vertrauen, das deine Kunden und Gäste deinem Laden oder Restaurant entgegenbringen, wäre durch gekaufte Bewertungen in null Komma nichts zerstört. Zusammen mit deinem Umsatz und dem wahrscheinlich dauerhaften Verlust einiger Kunden. Ehrlich währt am längsten: Es lohnt sich Bewertungen auf legalem Weg zu sammeln. Du brauchst echte Follower, echte Bewertungen, echtes Engagement und echte Kundentreue.” Markus Demirci, Gründer und CEO von mPocket.

Warum Du keine Bewertungen löschen solltest

Auf jede Rezension eine freundliche und persönliche Antwort zu finden, kann im Falle von negativen oder auch schon neutralen Bewertungen mitunter sehr anstrengend sein.

Viel einfacher wäre es, ungewollte und ärgerliche Bewertungen einfach zu löschen.

Doch auch hier ist Vorsicht geboten: Kundenmeinungen löschen solltest Du nur in absoluten Ausnahmefällen, zum Beispiel wenn die Äußerungen gegen Gesetze verstoßen oder nachweisbar einer Unwahrheit entsprechen. Andernfalls spricht sich auch deine Löschkultur schnell herum und es hagelt noch viel mehr schlechte Bewertungen.

Negative Bewertungen sagen oft mehr über den Rezensenten aus als über dich, deinen Service oder dein Geschäft. Das wissen auch neutrale Beobachter. Nutze also die Möglichkeit zu antworten um dich offen, kritikfähig und lösungsorientiert zu präsentieren.

Die gute Nachricht ist: Du musst weder Bewertungen kaufen noch unliebsame löschen.

Der Schlüssel, um Kunden zufriedenzustellen und für dich einzunehmen, ist ein professionelles Bewertungsmanagement. Dies beginnt damit, Kunden aktiv um Bewertungen zu bitten. Noch wichtiger ist jedoch, zeitnah auf alle Kundenmeinungen zu antworten. Egal, wie die Bewertung ausgefallen ist: Eine passende Antwort gibt es immer. Bleibe ruhig und freundlich, zeige für alle Rückmeldungen Verständnis und Empathie und gehe möglichst persönlich auf jede Rezension ein. Damit kannst Du vielleicht nicht den einen wütenden Kunden überzeugen – aber durchaus stille Beobachter, die darüber nachdenken, bei dir zu kaufen.

Mit dem richtigen System kann es sogar schneller und kostengünstiger sein, Bewertungen zu sammeln, als zu manipulieren.

Wie Du mehr Bewertungen sammelst und diese übersichtlich und zeitnah verwaltest und beantwortest erfährst Du unter www.mpocket.io.

Wir zeigen dir gerne, wie unsere App dir dabei hilft deine Kundenfrequenz und deinen Umsatz pro Kunde zu erhöhen, indem Du Bewertungsanfragen mit nur einem Klick, automatisiert oder bereits im Laden versendest. Deinen Kunden wird es vereinfacht Bewertungen über dein Unternehmen zu schreiben, die dir zu einer besseren Platzierung und zu mehr Sichtbarkeit online und damit auch offline verhelfen. Im Durchschnitt erhalten unsere Kunden 40% mehr Bewertungen mit mPocket als davor.

*Allein aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für beide Geschlechter.

Jasmin Janson

Marketing & Communication Manager mPocket

Bleib auf dem Laufenden!

data-account="3273535:r9i3k4n9d3" data-form="4364566:t3q4o0">