Überbrückungshilfe III

Jetzt noch bis 31.10.2021 Zuschüsse für digitale Investitionen erhalten 

Die Überbrückungshilfe III ist eine umfassende Unterstützung vom deutschen Staat alle Unternehmen, die von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen wurden zu unterstützen. Für digitale Investitionen gibt es auch Zuschüsse. Jetzt wurden die Staatshilfen für kleine und mittelständige Unternehmen bis zum 30.10.2021 verlängert.

Wer ist antragsberechtigt?

Alle Unternehmen und Soloselbständige aus allen Wirtschaftsbereichen mit der Umsatzhöchstgrenze von 750 Millionen Euro im Jahr 2020 sowie Start-ups, die bis zum 31. Oktober 2020 gegründet wurden.

Wie muss der Antrag gestellt werden?

Die Überbrückungshilfe III kann nur über Steuerberater*innen, Wirtschaftsprüfer*, vereidigte Buchprüfer*innen sowie Rechtsanwälte*innen beantragt werden.

Welche Kosten können gefördert werden?

Digitalisierungsinvestitionen von einmalig bis zu 20.000 Euro können erstattet werden. Die Investitionen müssen dabei zwischen März 2020 und Juni 2021 erfolgen.

Welche Voraussetzungen gelten für den Antrag?

Mehr als 30 Prozent Umsatzeinbußen in einem oder mehreren Monaten im Zeitraum November 2020 bis Juni 2021 im Verhältnis zu dem jeweiligen Zeitraum in 2019.

mPocket übernimmt keine Haftung für die Aktualität der genannten Informationen. Aktuelle Informationen erhalten Sie auf der Website des Bundesministeriums.

Jetzt ganz einfach mit mPocket zu mehr Digitalisierung

Step 1/ Schritt 1

Persönliches Angebot einholen

Step 2 / Schritt 2

Angebot auf Förderung prüfen lassen

Step 3 /Schritt 3

Mit mPocket digital mehr Kunden überzeugen