Restaurant Sonne meets mPocket

- unser neuer Stern an der Wall of fame

 

 

Lesezeit: 4 Minuten

Überglücklich heißen wir einen neuen Kunden an Board der mPocket Familie willkommen: Das Restaurant Sonne in Buxheim.

Das familiengeführte Unternehmen, das seit 2008 seine Gäste mit Spezialitäten der Balkanküche bekocht und verwöhnt schaut der Zukunft dynamisch entgegen.

Wir möchten jedem Gast, der uns besucht oder seine Speisen abholt, ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Marko Vokic, der Sohn des Gründers, der selbst jeden Donnerstag bis Dienstag mit einem Lächeln hinter der Theke steht, erzählt uns von den Herausforderungen, denen das Team von 9 Leuten gegenübersteht und warum er sich für mPocket entschieden hat.

Die Herausforderung

Neben Corona und damit verbundenen Schließungen sah sich die Familie in den letzten Jahren auch anderen kleinen und großen Herausforderungen gegenübergestellt: Angefangen bei diversen Um- und Ausbauten wie z.B. dem Biergarten und einer neuen Theke, einer wechselnden Speisekarte und einer neu eingeführten Cocktailkarte, um Stammgästen Spannendes zu bieten und auch neues Publikum anzuziehen.

Die größte Herausforderung für mich persönlich war es tatsächlich, alle im Team von der Notwendigkeit der Digitalisierung zu überzeugen. Manche Mitarbeiter bevorzugen nach wie vor Block und Stift und nehmen unser Kassensystem nicht so an wie andere. So war es auch mit der Einführung eines Lieferportals bzw. jetzt mit mPocket.

Doch die Einbußen durch Corona überzeugte damals auch schnell die Skeptiker im Restaurantteam von einer Anbindung an ein Online-Lieferportal. Die Auswahl fiel damals schnell auf das bekannteste und gängigste, das sich recht schnell etabliert hatte, so dass die Bestellungen langsam aber sicher immer weniger über das Telefon eingingen.

Auch nach Wiedereröffnung des Restaurants nach den Lockdowns behielt die Familie dieses bei, da doch viele Gäste eine Bestellung, ohne telefonieren zu müssen, bevorzugen und diese zusätzliche Umsatzquelle natürlich genutzt werden will. Schmerzlich sind jedoch die hohen Provisionskosten, die sich anhand des Umsatzes berechnen. Je mehr Pizza, Pasta und Cevapcici verkauft wurden, desto höher die Rechnung von Lieferando.

Die Lösung

Die hohen Provisionskosten immer im Hinterkopf, unterhielt sich Marko mit einem befreundeten Gastronomen, der mPocket bereits nutzt und ihm von den klaren Vorteilen der Anwendung erzählt: Nicht nur sind hohe Provisionskosten pro umgesetzten Euro durch eine monatliche Pauschale abgedeckt, es können auch Bewertungsanfragen durch das Gäste W-Lan automatisiert verschickt werden. Denn auch Marko weiß, wie wichtig viele, gute Bewertungen sind, um neue Gäste zu gewinnen.

Die Kostenfrage steht natürlich im Mittelpunkt und da haben wir ganz einfach im unternehmerischen Sinne gehandelt: Wenn du monatliche Fixkosten den Provisionskosten gegenüberstellst für ein mehr oder weniger gleiches Produkt, ist die Entscheidung schnell getroffen.

Das Ergebnis

Das Team vom Restaurant Sonne nutzt mPocket nun bereits einige Wochen und wir brennen darauf, zu erfahren, wie unsere Lösung bei Marko und seinem Team ankommt, aber vor allem auch, wie sie von den Gästen genutzt wird.

Was mir am meisten gefällt ist, dass wir unsere eigenen Wünsche aussprechen konnten und sich das Team von mPocket darauf konzentriert hat. Lieferando ist schon so standardisiert, mit mPocket haben wir einfach unseren eigenen Touch bekommen. Das mögen unsere Gäste und unterstützen uns so auch gerne.

Das Restaurant Sonne nutzt neben der Bestelloption auch die automatisierten Bewertungsanfragen über das Gäste W-Lan. Marko ist optimistisch sich schon sehr bald gänzlich von dem herkömmlichen Lieferdienst lösen zu können und ausschließlich Bestellungen über die App von mPocket abwickeln zu können. Über die Sommermonate möchten er und sein Team bei der Mehrzahl der Gäste, die durch die Terrassen- und Biergartensaison kommen, die Bestellungen über mPocket bewerben.

Die Präsentation nach außen ist für uns als Restaurantbetreiber natürlich besonders wichtig. Auch damit hat uns mPocket geholfen.

Auch ist Marko der Meinung, dass ein harter Cut, also das Abschalten des herkömmlichen Lieferservices die Bestellungen über die mPocket Anwendung nochmals pushen wird. Zwar bevorzugen die Leute mehr und mehr die Bestellungen online, anstatt anrufen zu müssen und vielleicht keine oder ein Belegzeichen als Antwort zu erhalten, jedoch spielt es seiner Meinung nach keine Rolle für sie, über welches Portal sie bestellen. Googelt jemand “Balkanküche in der Nähe” und erhält das Restaurant Sonne als Ergebnis ist es schließlich egal, auf welchen Link er klickt, um seine Gerichte wählen zu können. Der Gast von heute möchte es praktisch per Klick – wenn er dabei noch sein Lieblingsrestaurant unterstützen kann, um auch künftig seine Cevapcici frisch und heiß geliefert zu bekommen – umso besser.

Die Zusammenarbeit mit Markus gefällt mir. Falls ein Problem auftritt, weiß ich, dass ich mich melden kann und schnell eine Antwort bekomme. Das Team von mPocket hat sich richtig ins Zeug gelegt und ich war echt begeistert, vor allem von der sehr persönlichen Note. Wir ergänzen noch einige Kleinigkeiten wie die Gutscheinoption und dann können wir voll durchstarten.

Die persönliche, individuelle Betreuung liegt uns bei mPocket deshalb am Herzen, weil jeder Gastronom oder Händler seine eigene, individuelle Geschichte mit eigenen, individuellen Herausforderungen zu erzählen hat.

Du möchtest dich ebenfalls von teuren Provisionskosten befreien, dein Team besser strukturieren und organisieren oder wünschst dir mehr Bewertungen, traust dich aber nicht, deine Kunden danach zu fragen? Wir freuen uns von dir und deiner persönlichen Geschichte zu hören und wie wir dich mit unserer mPocket App unterstützen können.

Schau gerne auf unserer Webseite und abonniere dort unseren Newsletter oder kontaktiere uns direkt unter hallo@mpocket.io.

*Allein aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für beide Geschlechter.

Jasmin Janson

Marketing & Communication Manger mPocket

Bleiben Sie auf dem Laufenden!