Muttertag am 08.05.2022

- mehr als nur Blumen und Pralinen

 

 

Lesezeit: 5 Minuten

Mütter. Was würden wir nur ohne sie tun? Auch wenn der ein oder andere bestimmt etwas weiß, was die eigene Mama nicht oder nicht so toll macht oder warum sie besonders anstrengend sein kann, wären wir alle zugegebenermaßen ohne unsere jeweilige Mutter nicht hier und könnten diese Zeilen lesen.

Der Muttertag ist dazu da, um Mama “Danke” zu sagen.

Aufgerufen von Frauenrechtlerinnen im Zuge der Gleichberechtigung findet der Muttertag bereits Ende des 18. Jahrhunderts seinen Ursprung und fand 1922 auch den Weg nach Deutschland. Mittlerweile feiern die Menschen weltweit den Muttertag, was in Deutschland einen in 2019 einen geplanten Umsatz von ca. 850 Mio. Euro ergab. Doch nicht nur die Blumenindustrie erfreut sich in der Woche vor dem Ehrentag der Mütter. Feiertage sind grundsätzlich die beste Zeit, um für dein Unternehmen zu werben und der Muttertag ist einer der profitabelsten davon. Zumal zumindest vor Corona einer Umfrage zufolge die Verbraucher mit 55,3% das Muttertagsgeschenk bevorzugt im stationären Handel einkaufen möchten.

Hilfe, was soll ich meiner Mama dieses Jahr nur schenken?

Mit ein Grund, warum die Töchter und Söhne bevorzugt im stationären Handel einkaufen, ist die Reizüberflutung im Onlinehandel laut der Umfrage von Mydealz. Blumen, Pralinen und Parfums wurden bereits die letzten Jahre ausgereizt und sind mittlerweile wie die alljährlichen Socken unter dem Weihnachtsbaum, daher mangelt es den Verbrauchern zunächst an Ideen. Dies bedeutet wiederum, dass sie gar nicht wissen, was sie online als Muttertagsgeschenk suchen könnten.

Nutze daher als stationärer Händler vor allem zu Beginn des Entscheidungsprozesses die Gelegenheit mit potentiellen Käufern in Kontakt zu treten und unterstütze sie beim Kauf des perfekten Geschenks.

 

1. Versende einen Geschenke Guide

Gut umgesetzte Geschenke Guides, d.h. eine übersichtliche Anzahl an Produkten, ansprechende Bilder und wenig Text helfen deinen Kunden erste Ideen zu sammeln oder auch Last-Minute-Shopper zu überzeugen. Die meisten der Verbraucher und so auch deine Kunden nutzen ihr Smartphone, um online zu suchen und zu shoppen, was Produktbilder zu einem ausschlaggebenden Einkaufsmerkmal machen. Versende einen Link zu deinem Geschenke Guide via SMS und poste ihn auf deinen Social Media Profilen. Ein schön gestalteter Geschenke Guide verwandelt deine Leser schnell in deine Kunden.

2. Biete Muttertagspakete oder –deals an

Als Gastronom oder Servicedienstleister im Beautybereich hast du es hier etwas leichter: Z.B. zu jedem Hauptgericht servieren wir für deine Mama einen Cocktail ihrer Wahl oder zu jedem Haarschnitt bekommt deine Mama ein Haarshampoo geschenkt. So verkaufst du deinen Kunden einen zusätzlichen Gutschein, mit dem sie ihre Mütter beglücken können. Aber auch als Händler kannst du ein Paket anbieten, sei es in Form kleiner Zusatzprodukte zum eigentlichen Geschenk oder eines Services als Zusatz, z.B. das Panzerglas zum Handy. Alternativ kannst du in den Tagen vor dem Muttertag immer ein bestimmtes Produkt als Deal des Tages promoten oder einen bestimmten Rabatt gewähren.

3. Finde einen Partner

Du kaufst dein Muttertagsgeschenk bei uns – wir laden dich und deine Mama auf ein Glas Prosecco im Café XY ein.” “Lädst du deine Mama am Muttertag bei uns zum Essen ein, schenken wir euch beiden einen Schnuppertag im Fitnessstudio.” “Verbringst du einen Spa-Tag bei uns mit deiner Mutter? Wir schenken euch für den Abend die Kino Tickets”. Findest du den richtigen Partner und überzeugst ihn ebenfalls von seinen Vorteilen bei der Teilnahme eurer Aktion, habt ihr beide mit wenig Aufwand mehr Aufmerksamkeit und mehr Kunden gewonnen. Geteilte Freude ist doppelte Freude.

4. Beschenke die Mamas direkt – vergiss aber auch die Nicht-Mamas nicht

Du kennst deinen Kundinnen bereits und weißt, welche davon Mütter sind? Überrasche sie selbst mit einer kleinen Aufmerksamkeit zum Muttertag, die sie bei dir im Laden abholen dürfen. Dies können Kleinigkeiten wie Pralinen, eine einzelne Rose oder auch ein Rabattcode sein. Um auch diejenigen Mütter in deinen Laden zu holen, schreibe nicht nur deine Kunden direkt an, sondern poste deine Aktion ebenfalls auf Social Media. Vielleicht bist du besonders kreativ und beschenkst auch die Hunde- und Katzenmamas.

5. Organisiere ein Mama-Event

Auch wenn 365 Tage selbstverständliche Arbeit im Jahr nicht mit einem einzigen Tag wiedergutzumachen sind, freut sich doch jede Mutter über ein besonderes Erlebnis mit ihrem/ihren Kind/ern. Gleichzeitig kannst du mit einer besonderen Veranstaltung anlässlich des Muttertags deine Reichweite erhöhen. Dies kann z.B. eine Modenschau in deinem Fashionshop sein, eine Weinprobe in deinem Bistro oder einen Makeover Wettbewerb, denn jeder erinnert sich doch noch daran, wie die Mama früher die Zöpfe geflochten hat oder die Kleidung für die Schule zurechtgelegt hat. Jetzt ist es an der Zeit, dass deine Kunden ihre Mütter stylen.

6. Organisiere einen Social Media Wettbewerb

Wie auch bei anderen großen Events bieten sich themenbezogene Wettbewerbe auf deinen Social Media Profilen auch zum Muttertag an. Frage deine Kunden nach einem Lieblingsfoto aus der Kindheit mit sich und der Mama, der lustigsten Geschichte oder dem besten Rat von der Mutter. Mit einer Verlinkung deines Profils als Voraussetzung zur Teilnahme an dem Wettbewerb erreichst du noch viel mehr Leute.

Mit dem “schönsten aktuellen Foto vor deiner Blumenwand” holst du deine Kunden samt ihrer Mütter auch gleich in deinen Laden, Café oder Restaurant, besonders wenn du eine entsprechende Dekoration hast.

7. Personalisiere deine Produkte zum Muttertag

Personalisierung findet seit Jahren immer mehr Anklang, verlangen die Verbraucher doch nach etwas Persönlichem, Individuellem. Wenn es dein Produktportfolio zulässt, personalisiere einige besondere Produkte anlässlich des Muttertags oder biete individuelle Anpassungen für eine limitierte Auflage eines Produkts an.

Jetzt bist du dran – mach deine Kunden und die Mamas glücklich

Wie auch zu anderen Feiertagen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Der Muttertag ist vor allem für den stationären Handel ein kommerzieller Feiertag – auch wenn du kein Florist bist. Plane deine Kampagne frühzeitig und gewinne so nicht nur neue Kunden, sondern binde auch bestehende Kunden langfristig.

Wie du mit deinen Kunden noch schneller und gezielter in Kontakt treten kannst und diese für dein lokales Geschäft zurückeroberst erfährst du unter www.mpocket.io oder direkt unter hallo@mpocket.io. Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, abonniere unseren Newsletter. Wir freuen uns, von dir zu hören.

*Allein aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für beide Geschlechter.

Jasmin Janson

Marketing & Communication Manager mPocket

Bleiben Sie auf dem Laufenden!